Jede Wirtschaft der Welt verdient eine angemessene und angemessene Verwaltung, um das Wohlergehen der Bürger zu fördern. Die Wirtschaft muss in dem Maße geführt werden, wie es den Bürgern freisteht, in jedes Schnäppchen ihrer Wahl einzugehen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass der Vertrag der Dreh- und Angelpunkt der Beziehung ist, die unter den Menschen in der Wirtschaft besteht. Die strebende Wirtschaft hat, wie ihre Beweger und Erschütterungen, die Menschen, die die Geschäftswelt bilden, um sie zu bewegen. Die Grundlage für ein kongeniales Arbeitsumfeld besteht unter anderem in der Verbesserung der Ressourcenverteilung, um Wohlstand unter den Menschen zu schaffen, während die Armut verringert wird. Vor diesem Hintergrund versucht dieses Papier, die ökonomischen Theorien des Vertrags- und Vertragsrechts zu analysieren, um ihre Potenziale als Katalysatoren für die wirtschaftliche Entwicklung in Ghana aufzudecken. Dabei befasst sich das Papier mit den wirtschaftlichen Funktionen des Vertragsrechts, den Verzugsregeln, dem Standardformularvertrag, Schadensersatz- und Strafklauseln, aus denen Rückschlüsse gezogen und Schlussfolgerungen gezogen werden sollen. Die Bedeutung und breite Breite des Feldes sowie die damit verbundenen Methoden und Fragen sind so wichtig, dass sich ERCL als spezialisierte europäische Zeitschrift in diesem Bereich etabliert hat. Seit 2004 wird der Informations- und Diskussionsstandard auf dieser Plattform konsolidiert: ERCL diskutiert das Rechtswerk in drei Abschnitten: Artikel, Rechtsprechung und Literatur zum EG-Vertragsrecht. Dies geschieht hauptsächlich in Buchrezensionen und enthält darüber hinaus kurze Abschnitte über die jüngsten EG-Rechtsvorschriften, sektorale Entwicklungen, nationale Entwicklungen und andere Neuigkeiten. Der Schwerpunkt der Überprüfung liegt auf dem bestehenden Recht auf EG-Ebene und allen Vorschriften, die die Erstellung, den Inhalt und die Ausführung von Verträgen beeinflussen, von Verzugsregeln bis hin zur Regulierung, von Marketingaspekten bis zum Inhalt von Verträgen, vom Verbraucherrecht (und auch arbeitsrechtlichem) bis zum allgemeinen Vertragsrecht.

Die Überprüfung ist offen für eine Vielzahl von Ansätzen und bietet die Möglichkeit, traditionelle “dogmatische” Erläuterungen des kommenden und bestehenden Rechts, Bewertungen durch vergleichende Rechtsstudien sowie wirtschaftliche Analysen und Diskussionen der philosophischen Grundlagen und wesentlichen strukturellen Merkmale zu lesen. Die Überprüfung ist und war Schauplatz intensiver Diskussionen über Vorschläge zur Kodifizierung oder ganz allgemein zur Systemisierung und umfassenden Weiterentwicklung des Vertragsrechts auf EG-Ebene. Das Europäische Vertragsgesetzbuch ist eine zu realistische Option und viel zu wichtig, um nicht so transparent wie möglich mit möglichst vielen konkurrierenden Ideen und Ansätzen gründlich diskutiert zu werden.