Sie sind auch vor der Entlassung geschützt, weil Sie befristet beschäftigt sind, es sei denn, Ihr Arbeitgeber kann die Wahl “objektiv rechtfertigen”. Dies bedeutet, dass sie Ihnen einen guten Grund geben müssen, der auf den Bedürfnissen des Unternehmens basiert. Wenn Sie und/oder der Mitarbeiter nicht sicher sind, ob das vorgeschlagene flexible Arbeitsmuster in der Praxis funktionieren wird, könnten Sie darüber nachdenken, eine andere Arbeitsvereinbarung auszuprobieren, oder alternativ eine Testphase in Betracht ziehen. Die ersten neun Posten müssen in einer einzigen Erklärung zusammengefasst werden, die anderen können jedoch in separaten Dokumenten wie einem Beschäftigungshandbuch enthalten sein. Wenn Ihr Arbeitgeber Mitarbeiter in der von Ihnen ausgeführten Arbeit entlässt, kann dies bedeuten, dass Sie aufgrund von Entlassungen entlassen wurden. Wenn Sie zwei Jahre oder länger ununterbrochen als befristet beschäftigt sind, haben Sie die gleichen Entlassungsrechte wie Festangestellte. Wenn Ihr Mitarbeiter einen restriktiven Vertrag hat und er oder sie unter Verstoß gegen diesen Vertrag gehandelt hat, sind Sie berechtigt, einen Antrag auf Unterlassung beim Gericht zu stellen. Eine einstweilige Verfügung hindert Ihren ehemaligen Mitarbeiter daran, ein konkurrierendes Unternehmen zu führen oder Kunden anzufordern, je nach Bedarf. Sie können auch Schadenersatz verlangen, wenn Sie einen finanziellen Schaden erlitten haben. Die Arbeitnehmer müssen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben angemessene Sorgfalt und Geschick walten lassen und sich um das Eigentum des Arbeitgebers kümmern. Ein Arbeitnehmer verstößt gegen diese Pflicht, wenn er die Pflichten fahrlässig erfüllt. Die Arbeitgeber haften stellvertretend für das Handeln ihrer Arbeitnehmer. Dies bedeutet, dass dem Arbeitgeber eine rechtliche Verantwortung auferlegt wird, auch wenn es sich um die Handlung oder Unterlassung des Arbeitnehmers handelte.

Unter diesen Umständen muss die fahrlässige Handlung oder Unterlassung des Arbeitnehmers während seiner Anstellung eingetreten sein. Im Allgemeinen gibt es drei Hauptwege, wie ein Arbeitsverhältnis beendet werden kann: Es gibt eine implizite Klausel in allen Arbeitsverträgen, dass die Beschwerden der Arbeitnehmer schnell und ordnungsgemäß behandelt werden. d) Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind alle Firmengegenstände, einschließlich Werkzeuge, Dokumente und Schutzkleidung, unverzüglich an das Unternehmen zurückzugeben. Arbeitnehmer sollten nicht länger nach dem Kündigungsdatum ihrer befristeten Arbeitsverträge arbeiten. Wenn ein Arbeitnehmer über das Kündigungsdatum eines befristeten Vertrags hinaus arbeiten kann, kann dies zu einem Rollover in einen Arbeitsvertrag auf unbestimmte Zeit führen. Im Bürgerlichen Gesetzbuch von Québec( Kanada) heißt es: “Ein Arbeitsvertrag wird stillschweigend um eine unbestimmte Amtszeit verlängert, wenn der Arbeitnehmer seine Arbeit fünf Tage nach Ablauf der Amtszeit fortsetzt, ohne dass der Arbeitgeber Einwände erhebt.” Wenn In Ihrem Vertrag steht, dass Sie einen Monat oder weniger beschäftigt gewesen sein sollten, Sie aber tatsächlich drei Monate oder länger beschäftigt waren, haben Sie weiterhin Anspruch auf die Mindestkündigungsfrist von einer Woche.