Die Parteien befürworten das Konzept eines Mitarbeiter-/Familienhilfeprogramms und erkennen an, dass, wenn ein Programm umgesetzt oder geändert werden soll, es eine gemeinsame Konsultation und Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und der Union geben wird. Das Programm ist freiwillig und vertraulich, darf nicht als Disziplinarverfahren verwendet werden und an einem Ort abilbten, der von der Baustelle entfernt ist. Das Programm umfasst Beratungsdienste, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Sofern in dieser Vereinbarung nichts anderes vorgesehen ist, beträgt die durchschnittliche Jahresarbeitszeit für Vollzeitbeschäftigte 1948,8 Stunden, und die Bestimmungen des Artikels 15.01 (Standardstunden) und andere damit verbundene Bestimmungen, einschließlich Artikel 15.04 (Überstunden- und Prämientarife), gelten. Die Parteien können sich von Zeit zu Zeit auf provinzieller oder lokaler Ebene treffen, um Änderungen in den Arbeitszeitmustern auszuhandeln oder die Verlängerung solcher Änderungen zu bestätigen. Neben den Änderungen, für die hierin Bestimmungen getroffen werden, können die Parteien Änderungen vornehmen, die einige Aspekte der Verwaltung dieser Vereinbarung ändern, solange kein Arbeitnehmer verpflichtet ist, mehr als Vollzeitstunden zu arbeiten, wie sie über einen angemessenen Zeitraum gemittelt wurden, und sechs (6) Monate nicht überschreiten. Arbeitnehmer, die an einem der vorgenannten Feiertage diensthaben müssen, erhalten den jeweils einmaligen Satz und die Hälfte (1-1/2) ihren regulären Lohn zuzüglich einer Auszeit mit einer Vergütung, die den regulären Arbeitsstunden entspricht. Diese Frist wird innerhalb von vier (4) Wochen vor oder nach der Woche gewährt, in der der Urlaub stattfindet, oder wenn dies nicht möglich ist, die Zahlung zu ihrem regulären Satz, es sei denn, es wird zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer einvernehmlich vereinbart, die Dauer zu verlängern, in der der Urlaub genommen werden kann. f) jede Position, die nicht in den Anwendungsbereich dieses Abkommens fällt, vorübergehend über 12 Monate besetzt, sofern nicht einvernehmlich etwas anderes vereinbart ist; Bei anderen Lohnpositionen im Tarifvertrag wird es zu diesen Terminen eine Erhöhung um 2,5 % geben, z. B. bei Boni, sofern nicht anders ausgehandelt. zwischen den Parteien verhandelt werden. Sollte keine Einigung erzielt werden, wird eine Adjudikationstattfindenabgehalten stattfinden, um festzustellen, ob eine neue und/oder einzigartige Berufsgruppe/Klassifizierung/Position oder eine Neuklassifizierung einer bestehenden Berufsgruppe/Klassifizierung/Position auf die am besten geeignete Lohnskala gesetzt wurde.

Split-Schichten werden nur im gegenseitigen Einvernehmen zwischen der Gewerkschaft und dem Arbeitgeber(n) geplant. Arbeitnehmer, die zuvor unter die HSAS/SAHO-Vereinbarung oder die PTA-Vereinbarung fielen und eine in der Vereinbarung festgelegte Persönliche/Bildungszulage erhalten, erhalten weiterhin eine Zulage, die gemäß den Bedingungen ihres früheren Tarifvertrags vorgesehen ist.